Wenn sich die Waschmaschinen-Trommel nicht mehr dreht

Es gibt einige mögliche Ursachen dafür, dass sich die Trommel der Waschmaschine nicht mehr dreht:

1. Die Elektronik hat einen Fehler.
2. Der Keilriemen ist gerissen oder verrutscht.
3. Ein Fremdkörper klemmt die Trommel ein.
4. Es liegt ein Lagerschaden vor.
5. Der Antriebsmotor hat einen Defekt.

Probleme mit der Elektronik
Um die Elektronik zu überprüfen, reicht oft schon ein „Neustart“ der Waschmaschine. Hierzu ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose und warten ein paar Sekunden, bevor Sie ihn wieder einstecken. Manchmal reicht dieser einfache Trick, um viele Probleme bei elektronischen Geräten zu beheben.

 

 

Um die Diagnose fortzusetzen, müssen Sie die Platte auf der Rückseite ihrer Waschmaschine abschrauben.
Wichtig: Falls Ihr Gerät noch Garantie hat, sollten Sie es auf keinen Fall öffnen. Durch das Abschrauben der rückwärtigen Platte verfallen Ihre Garantieansprüche. Rufen Sie in dem Fall besser den Kundendienst.

Der Keilriemen: verrutscht oder gerissen
Falls sich die Trommel sehr leicht von Hand drehen lässt, liegt das Problem wahrscheinlich am Keilriemen.
Die Rückseite der Trommel ist mit deiner großen Riemenscheibe ausgestattet, über die der Keilriemen läuft und damit die Trommel mit der Motorachse verbindet. Falls der Keilriemen nur abgerutscht ist, können Sie ihn wieder in die richtige Position bringen. Ist der Keilriemen gerissen, brauchen Sie das richtige Ersatzteil. Den neuen Keilriemen legen Sie zunächst über die Motorachse und ziehen ihn anschließend über die Riemenscheibe.

Ein Fremdkörper klemmt die Trommel ein
Sobald Sie die Waschmaschine öffnen, sollten Sie sehen, ob ein Fremdkörper die Trommel blockiert. In diesem Fall reicht es, den Fremdkörper, z.B. ein Wäscheteil, zu entfernen. Tragen Sie dabei bitte Arbeitshandschuhe, da scharfkantige Metallteile Sie leicht verletzen könnten.

Die Trommel gibt ein schleifendes oder rumpelndes Geräusch von sich
Wenn zusätzlich beim nach vorne Kippen der Waschmaschine braunes Wasser austritt, deutet alles auf einen Lagerschaden hin. Dafür gibt es spezielle Reparatursätze beim Ersatzteilhändler, die begabte Heimwerker selbst einbauen können.

Kohlenkontakte des Antriebsmotors abgenutzt
Falls um den Motorblock herum schwarzer Staub zu sehen ist, deutet das auf die Abnutzung der Schleifkohlen hin. Für eine solche Reparatur müsste der Motor ausgebaut werde, wenden sie sich vorsichtshalber an einen Reparaturbetrieb in Ihrer Nähe.

Das könnte Dich auch interessieren...